Das zwölfte Land

Was ist das zwölfte Land eigentlich?
Das zwölfte Land ist das Land der Magie, der Träume, der Mystik und des Unbewussten. Es ist das Land der Märchen, der Heldensagen, der Feen und Zwerge, der Archetypen und der Symbole.
Geschichten aus diesem Land beginnen meist mit "Es war einmal...".
In der indonesischen Sprache gibt es das Wort Sekala, "das Sichtbare", und das Wort Niskala, "das Unsichtbare".
Sekala und Niskala sind im indonesischen Weltbild zwei untrennbare Begriffe, das eine existiert nicht ohne dem anderen, und in manchen Kulturen gibt es noch sogenannte Schamanen, die zwischen beiden Welten reisen und vermitteln können.

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten in das zwölfte Land zu gelangen. Du könntest ein Märchenbuch lesen, Dich dem Rhythmus einer Trommel hingeben, oder einfach nur in den Himmel blicken und die Wolken beobachten.  Dadurch verändert sich mit der Zeit Deine Wahrnehmung, und Du kannst vielleicht Dinge erkennen, die sonst im Verborgenen bleiben.

Das zwölfte Land kann Dir also das zeigen, was Deinem Alltagsbewusstsein nicht zugänglich ist. Auch längst vergangene Erfahrungen aus der Kindheit, familiäre Verstrickungen, Glaubenssätze und Muster aus Deiner Familie, die von Generation zu Generation weitergegeben werden, offenbart Dir das zwölfte Land. All das Verdrängte, Verstoßene und Vergessene ist dort zu finden.

Vielleicht klingt das jetzt ein bisschen furchteinflößend, doch sei beruhigt, denn auf Deiner Reise durch das zwölfte Land wirst Du außerdem die Möglichkeit haben, Dinge zu entdecken, die Du sonst nirgends finden wirst: Klarheit, inneren Frieden, bedingungslose Liebe und Urvertrauen.